Memphosan – PPC zur oralen Anwendung

Ab 39,90

Enthält 5% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: nicht angegeben
(1 Kundenrezension)

Memphosan: Nahrungsergänzungsmittel mit hochangereicherten Phosphatidylcholin
Kit 1 – 60 Kapseln | Kit 2 – 120 Kapseln | Kit 3 – 180 Kapseln

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: M-3040101 Kategorie:

Beschreibung

Phospholipide aus der Sojabohne
je Packung 60 Kapseln = 51,0 g

Zusammensetzung 2 Kapseln/Tag 4 Kapseln/Tag
Sojabohnen Extrakt 1200 mg 2400 mg
– davon Phosphatidylcholin 900 mg 1800 mg
– davon Lysophosphatidylcholin 52 mg 104 mg

Zutaten: Sojabohnen Extrakt, Rindergelantine (Kapselmaterial), angereicherte Triglyceride aus Kokos- und Palmöl, Feuchthaltemittel (Glycerin, Sorbit)

Verzehrempfehlung
2x täglich 2 Kapseln in der Intensiv-Phase
2x täglich 1 Kapsel in der Erhaltungs-Phase

Hersteller: TopMedicare GmbH

Zusätzliche Information

Kit

Kit 1 – 60 Kapseln, Kit 2 – 120 Kapseln, Kit 3 – 180 Kapseln

Hinweise

• Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung dienen.
• Bitte unbedingt außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.
• Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden

Weiterführende Informationen

Zum Wirkstoff Phosphatidylcholin, insbesondere zu dem von beim Memphosan eingesetzten Polyenylphosphatidylcholin (PPC) mit dem Hauptmolekül Dilinoleoylphosphatidylcholin (DLPC) finden Sie weitere Informationen hier:
• Auf dem unabhängigen Patienten Blog A Beautiful Health http://www.abeautifulhealth.org
• Auf dem YouTube Kanal von A Beautiful Health https://www.youtube.com/channel/UC6bt7eGV1b-abEoTovUrgDg

Zur Vita-Balance Kur (Cell Rejuvenation Therapy, CRT) des Netzwerk Extended Medicine mit PPC finden Sie hier weitergehende Informationen
• Patienteninformation zur Infusionstherapie https://www.network-globalhealth.com/network-globalhealth/forpatients/vita-balance/
• Vorträge von Prof. Gundermann zum PPC und zu verschiedenen Indikationen, die mit PPC behandelt werden können https://www.network-globalhealth.com/network-globalhealth/netzwerk-extended-medicine/forphysicians/fern-akademie/anti-aging/

Hintergrundinformationen, die wichtig sind für Ihre Kaufentscheidung
• Die Kapseln sind in Blistern verpackt, deshalb kann der Inhalt nicht auslaufen
• Die Größe der Kapseln ist für die Einnahme optimal
• PPC sollte nicht nur einmal genommen werden und dann wieder abgesetzt. Die PPC Konzentration im Körper sollte gleichbleibend hoch sein. Zur Erhaltung sollten 2x 1 Tablette täglich eingenommen werden, das sind 900 mg PPC täglich.
• Memphosan ist für akute Infektionen ungeeignet, etwa bei einem akuten Schub bei Colitis Ulcerosa. Es wirkt durch einen Umbau der Zellmembranen und lagert sich in der Mukosaschicht des Darms an, denn diese Schicht besteht aus Phosphatidylcholin.

1 Bewertung für Memphosan – PPC zur oralen Anwendung

  1. Dirk Brandl

    Ich habe über zwei Monate das Memphosan 2x täglich je 2 Kapseln eingenommen, weil ich mehr für mein allgemeines Befinden tun wollte, insbesondere auch, weil ich Angst vor einer Corona Ansteckung habe und deshalb die Zellaktivität unterstützen will. Meine Einschätzung: Ich fühle mich besser als vor zwei Monaten, habe einen ruhigeren Schlaf und fühle mich gesunder, was natürlich nur eine subjektive Einschätzung ist.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Content missing

FAQs

Es gibt viele verschiedene Produkte zu kaufen, die alle Phosphatidylcholin enthalten und die teilweise billig, teilweise aber auch teurer sind als Memphosan. Woran liegt das?

In diesem Gebiet herrscht eine ziemliche Begriffsverwirrung, es gibt Phosphatidylcholin, Polyenylphosphatidylcholin (PPC), Dilinoleoylphosphatidylcholin (DLPC), Lecithin, Phospholipide und essentielle Phospholipide. Alle diese Begriffe beschreiben eine ganze Gruppe von Phosphatidylcholinen, die sich aber in ihrer Reinheit, Konzentration und auch Molekülzusammensetzung und damit auch ihrem Rohstoffpreis erheblich unterscheiden können. Beispielsweise werben einige Hersteller damit, dass ihr Phosphatidylcholin nicht aus der Sojabohne (bäh), sondern aus der Sonnenblume (gut) gewonnen wird. Es ist allerdings so, dass das höchst wirksame Phosphatidylcholin das PPC ist. PPC kann nur aus der Sojabohne gewonnen werden. PPC ist eigentlich eine ganze Kombination von verschiedenen Phosphatidylcholinen. Das quantitativ und qualitativ wichtigste dieser Gruppe ist das DLPC. PPC besteht zu ca. 40% aus DLPC.

Was macht das Dilinoleoylphosphatidylcholin (DLPC)?

Wir bewegen uns hier auf der Ebene unserer Zellen. Jede Zelle hat eine Membran, die sie vor der extrazellulären Matrix (das ist die Umgebung der Zelle) schützt. Ohne Membran kann eine Zelle nicht überleben. Die Membran einer jeden Zelle besteht aus Proteinen, Enzymen, Cholesterol und - wen verwundert es - aus Phosphatidylcholin, und zwar bis zu 70 % der Membran ist aus Phosphatidylcholin. Übrigens: Auch die Mitochondrien, die Kraftwerke unserer Zellen, die die Energie produzieren, die wir brauchen, haben eine Membran, ja sie haben sogar eine Doppelmembran. Auch diese besteht aus Phosphatidylcholin. Das DLPC schleust sich in jede Membran ein. Dadurch wird die Membran wieder flexibler und fluider. Die Membranen der Zellen vergreisen mit zunehmendem Alter nämlich, sie werden fest und starr. Die Stoffe, die unsere Zellen benötigen, kommen nicht mehr so einfach in die Zelle hinein, und die Abfälle, die die Zellen bei ihrer Arbeit produzieren, kommen nicht mehr so einfach aus den Zellen hinaus. DLPC verjüngt also quasi die Membranen und verbessert dadurch die Aktivität der Zellen.

Wenn jede Zelle ihre Aufgabe besser erfüllen kann, was bedeutet das für den Körper?

Wir können unseren Körper als ein sehr intelligentes System betrachten, schließlich hat er sich seit mehr als einer Millionen Jahren dazu entwickelt. Seine Intelligenz besteht vor allem darin, so gut wie möglich für unser Überleben zu sorgen. Früher, zu Descartes Zeiten, hat man den Körper als Maschine betrachtet. Heute sehen wir dies ganz anders, Descartes hatte nämlich z.B. den Geist vollständig vergessen bzw. vom Körper getrennt. Körper und Geist aber sind nur zwei Seiten einer Medaille, sie sind untrennbar miteinander verbunden. Die Intelligenz unserer Zellen besteht darin, dem gesamten System immer möglichst wenig Schaden zuzufügen. Das heißt, man wird älter und mit dem Alter fallen einige Teile der „Maschine“ aus, man bekommt Gebrechen und auch chronische Erkrankungen. Unsere moderne Lebensweise ist mit viel mehr Stress verbunden. Hinzu kommt oft eine ungesunde Ernährung, zu wenig Bewegung und oft zur Entspannung das ein oder andere Gläschen Alkohol. Unser Organismus reagiert darauf mit der schonendsten Art und Weise für den Körper, indem einige Rädchen runtergefahren oder abgeschaltet werden. DLPC ist übrigens ein Molekül, das unser Körper in geringen Mengen auch selbst produziert. Mit zunehmendem Alter jedoch benötigen wir mehr, als der Körper ohne allzu großen Energieaufwand selbst produzieren kann. Durch die Zellmembranverjüngung kann bei vielen Krankheitsbildern ein Ausgleich geschaffen werden, wir können wieder ein Niveau erreichen, dass uns hilft, viele mit der Funktion unserer Membranen assoziierte Erkrankungen besser zu bewältigen.

Welche Erkrankungen sind denn mit den Zellen assoziiert?

Eigentlich ist alles an das ordentliche Funktionieren der Zellen gekoppelt. Man darf trotzdem das DLPC nicht als ein Wundermittel betrachten. Für viele Erkrankungen chronischer Art hat die moderne Medizin mehr oder weniger erfolgreiche Medikamente entwickelt. Nehmen wir als Beispiel die Statine, die bei Atherosklerose als Therapie zur Verfügung stehen. Sie helfen vielen Menschen, mit dieser Krankheit zu leben. Aber sie haben auch Nebenwirkungen, die dann die Lebensqualität reduzieren. Deshalb ist die Zuführung von DLPC als Ergänzung wichtig: Es reduziert die Schädigung durch Medikamente, weil es der Leber beim Abbau von Giftstoffen hilft und es hat gezeigt, dass es viele Aspekte unseres Fettstoffwechsels positiv unterstützt, z.B. baut es sich in die HDL Partikel ein, die Cholesterin abtransportieren. Wir empfehlen Memphosan als Nahrungsergänzung bei vielen chronischen Erkrankungen wie der alkoholischen und nicht-alkoholischen Fettleber, bei Atherosklerose und Fettstoffwechselstörungen, bei Diabetes, bei Intoxikationen der Leber, bei Niereninsuffizienz, bei Colitis Ulcerosa und Morbus Crohn, um nur einige chronische Erkrankungen hier aufzuführen. Bei allen diesen Krankheitsbildern haben Studien gezeigt, dass DLPC eine positive Wirkung hat, wenn es ergänzend eingesetzt wird. Manchmal können sogar die Dosierungen der eingesetzten Medikamente in Absprache mit den behandelnden Ärzten verringert werden.

Welche Nebenwirkungen hat denn Memphosan?

Das ist das Gute am DLPC. Es sind in der Literatur so gut wie keine Nebenwirkungen bekannt. Aber es kann natürlich sein, dass ein einzelner Organismus gegen einen der enthaltenen Inhaltsstoffe reagiert mit Überempfindlichkeit, das ist niemals auszuschließen.